tpic

News

zurück zur Übersicht

 

22.07.2018

4. Beeke Cup ein Riesenerfolg!

Die vierte Auflage des „Beeke-Cups“, des LK-Turniers beim Beckedorfer TC war ein Rundumerfolg. Sonniges Wetter, 80 Teilnehmer und viele Matches auf hohem Niveau- mehr kann man sich für ein Turnierwochenende nicht wünschen.

In sieben Feldern wurden Sieger ermittelt. Bei den Herren LK 6-15 gab es in sehr vielen Matches Tennis auf sehr hohem Level zu sehen. Gewonnen wurde die Konkurrenz von Yannek Richter (TC Wilstedt), der in einem hochklassigen Finale den an eins gesetzten Patrick Kück (TC Osterholz-Scharmbeck) mit 6:4 und 6:3 bezwang. Im Halbfinale gegen Yannick Bastian (TC Falkenberg) hatte Richter schon 3:6, 1:5 0:30 zurückgelegen, ehe er das Match mit großem Kampfgeist noch drehen konnte.

Das Feld der Damen LK 10-23 gewann Marah Böckmann (TC Auetal-Ahlerstedt), die gleich drei Spielerinnen vom gastgebenden BTC bezwang. Im Finale besiegte sie Verena Kostyra (BTC) 6:2 und 6:2. Dritte wurde Malin Kück (BTC), die Nebenrunde gewann mit Megan Bruns ebenfalls eine Beckedorferin.

Bei den Herren 40 übernahm Arthurs Vanags den Part des Gastgeberschrecks. Der mit LK 7 am stärksten eingestufte Spieler des Turniers beeindruckte vor allem mit seiner starken Vorhand und bezwang mit Thomas Lorzinski, Tobias Gamradt und im Finale Frank Henk (6:4, 6:3) drei Spieler der Beckedorfer Verbandsligamannschaft und gewann das Turnier nach 2016 zum zweiten Mal.

Dies gelang auch Maximilian Kuhmann (Bremerhavener TV 1905) im Feld der Herren LK 16 – 23 , das mit 23 Spielern am stärksten besetzt war. Kuhmann schlug im Finale Nicolas Sterbies (TV Bremen- Ost). Dritter wurde der Beckedorfer Fynn Schomburg.

Im neu geschaffenen Feld der Herren 50 setzte sich Uwe Weinig vom TSV Scharmbeckstotel durch.

Für den einzigen Beckedorfer Turniersieg sorgte Dorothea Kort im Feld der Damen 40 LK 13 -23. Sie bezwang zwei höher eingestufte Gegnerinnen und setze sich im Matchtiebreak des Finales gegen      Mandy Mickeleit (TC Wilstedt) mit 4:6,6:3, 10:3 durch.

Organisator Lukas Tuckermann und sein großes Helferteam freuten sich vor allem über die sehr fair ablaufenden Matches. Es herrschfte von Freitag 13 Uhr bis Sonntag 19.30 Uhr gute Stimmung auf der Anlage, die Matches wurden sehr engagiert aber auch in sehr entspanntem sportlichen Rahmen ausgetragen. Das Turnier darf sich mittlerweile als etabliert betrachten und feiert im komenden Jahr mit Auflage fünf ein erstes kleinen Jubiläum.

Ein großer Dank geht auch in diesem Jahr an die zahlreichen freiwilligen Helfer. Diese unterstützen sowohl bei der Versorgung des leiblichen Wohls als auch bei der Durchführung des Turnierablaufs. Es wurden Salate, Kuchen und belegte Brötchen vorbereitet und ein Thekendienst gestellt. Zudem wurden die Plätze durchgehend gewässert und prepariert.